Stationärer Aufenthalt
Orthopädische Praxis

Tel. +49 (0)6432 9270-0
Bahnhofsweg 3-5 65582 Diez



Sprechstunde nach Vereinbarung
Alle Kassen

Vorträge zum Download



Intensivstation

Nach der Implantation einer Knie-, Hüft- oder Schulter-Endoprothese werden Patienten auf die Aufwachstation verlegt.

Der Patient steht am ersten Tag nach der Implantation einer Knie- oder Hüft-Endoprothese auf. Nach Knie-Implantation wird an diesem Tag auch eine Knie-Motorschine angewandt. Mit der Gehschule wird nach der Röntgenkontrolle am 2. postoperativen Tag begonnen.

Am Tag nach der Implantation einer Schulter-Endoprothese bewegt sich der Patient uneingeschränkt. Der operierte Arm wird mit Hilfe einer Abduktionsschiene oder Schultertragetasche ruhiggestellt. Ab dem darauffolgenden Tag wird mit gezielter Krankengymnastik begonnen sowie eine Schultermotorschine angewandt.

Patienten, die nicht durch andere schwere Erkrankungen (z.B. Kreislaufprobleme) beeinträchtigt sind, werden sich erfahrungsgemäß schon wenige Tage nach der durchgeführten Operation selbständig auf Stationsebene bewegen können. Daher sollte der Patient nicht nur einen Schlafanzug, sondern auch einen Sportanzug mitbringen. Das Verständnis des Patienten für die durchgeführte Behandlung ist ebenso notwendig wie seine Mitarbeit. Die Unterstützung des behandelnden Teams ist essenziell.

Für die Mobilisierung sowie die Gehschule des Patienten sind die Physiotherapeuten verantwortlich. Von den Mitarbeitern dieser Abteilung bekommen die Patienten viele wichtige Informationen über das Verhalten im täglichen Leben in den ersten Monaten nach der Implantation einer Hüft-, Knie- oder Schulter-Endoprothese. Diese Informationen sind für den Umgang mit dem künstlichen Gelenk von großer Bedeutung.

Der Patient wird mit Hilfe von krankengymnastischen und physikalischen Anwendungen wie Gehschule, Krafttraining, Dehnungsübungen, Massage, Lymphdrainage usw. behandelt. Es stehen verschiedene moderne Bewegungsmotorschienen für Knie- und Schultergelenke zur Verfügung.

Erfahrungsgemäß wird der Patient nach Implantation einer Knie-, Hüft- oder Schulter-Endoprothese am 12. postoperativen Tag, nach Entfernung der Hautklammern, aus der stationären Behandlung entlassen.


UPDATE 01.2014: Detaillierte Informationen zu Knie-, Hüft- und Schulterendoprothesen

Als Download mit vielen Fotos und Videos, abrufbar in der linken Menüleiste.